Mediendurchfall
  •  

    Juni 2011
    M D M D F S S
    « Apr   Jul »
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    27282930  
  • Schlagwörter

    Angesehen ARD Aufgefallen BILD Blind Search Blog Blogs CDU Datenschutz Diekmann DSDS FDP Forum Gaming Geissen GEZ Google Gottschalk iPad Kunst Lehmann Linke Nachrichtenaufklärung neues Oettinger Pro Sieben RTL Schnee Serien SPON Sprache Start Talk Themen 2009 Titel TV Töpperwien vernachlässigt Vulkan WePad Wiki Winter youtube ZDF ZKM
  • Letzte Kommentare

  • « | Home | »

    Aufgefallen: Top-Level-Durchfall

    Von MS | 21.Juni 2011

    Im heute-journal hieß es, es sei eine Revolution. Das manager-magazin (und somit auch SPIEGEL-Online) nennt es eine historische Entscheidung, auf die die Internetnutzer gewartet haben. Habe ich da etwas verpasst?

    Scheint fast so, wenn ein Superlativ nach dem anderen bemüht wird, um zu beschreiben, was gerade beschlossen wurde: Die Top-Level-Domains (.de .org usw.) können in Zukunft von so ziemlich Jedem nach Wunsch beantragt werden. Das soll (angeblich) die Nutzung des Internet maßgeblich verändern und kostet den Antragsteller eine Stange Geld.

    Aber wird das die Nutzung des Web verändern? Falls ja: Wie? Klar, es wird in Zukunft dann Seiten der Unternehmen geben, die auf deren Namen oder Kürzel enden. Wahrscheinlich wird es sich um irgendwelche Microsites handeln, die sich z. B. um eine neue Produkteinführung drehen und dann massiv mit der eigenen Top-Level-Domain beworben werden: www.dreier.bmw z. B.

    Das klingt gut, sieht chic aus aber was soll das bringen? Es wird sicher nicht die Nutzung des Internet verändern. Zwei Gründe sehe ich da ausschlaggebend: Die meisten Zugriffe auf Websites kommen über Google. Und bei der Google-Suche geben eigentlich nur die Anwender die Domain ein, die das Fenster für die Adresse mit dem Suchfenster des Browsers verwechseln. Zweitens: Die Unternehmen werden nicht so doof sein, Seiten ausschließlich über die neuen Top-Level-Domains erreichbar zu machen. Natürlich werden die Inhalte der neuen Seiten auch von den .de oder anderen “alten” Domains verlinkt sein. Die Nutzer, die oft über die eigenen Favoriten surfen haben sowieso die Standard-Domains abgespeichert.

    Und warum das Ganze? Warum nicht?!? Die neuen Domänen werden das Internet weder revolutionieren, noch unser Surfverhalten grundlegend ändern. Es wird große und vielleicht auch kleinere Unternehmen geben, die sich die “eigene” Top-Level-Domain sichern werden und so der ICANN anständig Geld in die Kassen spülen. Wahrscheinlich nicht der schlechteste Empfänger für solch hohe Summen. Dazu gesellen sich noch Regionen oder Städte, die mit der eigenen Endung den lokalen Charakter der Seite stärken wollen. In Hamburg hat sich dazu ein eigener Verein gegründet, der es auch dem Mittelstand ermöglichen will sich der Hamburg-Domain anzuschließen. Vielleicht denkt sich spätestens hier ein Unternehmer: Für was genau soll ich das Geld ausgeben? Und: Was bringt mir das?

    Wenn diese Fragen nicht beantwortet werden können wäre es sicher nicht der erste Internet-Trend der von Klein- und Mittelständlern getrost ignoriert werden kann. Das spart auch noch ne Menge Geld. Und ich finde: Wer bei den neuen Endungen nicht mitmacht, verpasst Nichts!

    Topics: Allgemein | Kein Kommentar »

    Kommentare